Film­kri­tik: The Favou­rite — Intri­gen und Irr­sinn

The Favou­rite — Intri­gen und Irr­sinn star­tet am 24. Janu­ar 2019 in den deut­schen Kinos. Auf his­to­ri­schen Bege­ben­hei­ten basie­rend, erzählt Regis­seur Yor­gos Lant­hi­mos die absur­de Geschich­te rund um Queen Anne. Ob sich ein Kino­be­such lohnt, erfahrt Ihr hier.
Emma Stone in The Favourite

Abi­ga­il (Emma Stone) ist am könig­li­chen Hof schnell beliebt…
© 2018 Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

Hand­lung:

Der eng­li­sche Königs­hof im frü­hen 18. Jahr­hun­dert: Die gebrech­li­che Köni­gin Anne (Oli­via Col­man) sitzt zwar auf dem Thron, doch ihre enge Freun­din Lady Sarah (Rachel Weisz) regiert das Land an ihrer Stel­le und küm­mert sich auch noch um Annes Gesund­heit und ihre sprung­haf­ten Lau­nen. Als Sarahs jun­ge Cou­si­ne Abi­ga­il (Emma Stone) als Dienst­mäd­chen ihre Stel­le antritt, schmei­chelt sie sich schnell bei Sarah ein. Sarah nimmt Abi­ga­il unter ihre Fit­ti­che und Abi­ga­il sieht ihre Chan­ce, zu ihren aris­to­kra­ti­schen Wur­zeln zurück­zu­keh­ren. Denn bevor ihr Vater sie zwecks Bezah­lung von Spiel­schul­den ver­kauf­te, besaß Abi­ga­il einen Adels­ti­tel.

Als die poli­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen Sarah zeit­lich immer mehr in Anspruch neh­men, nimmt Abi­ga­il ihren Platz ein und fun­giert fort­an als Ver­trau­te der Köni­gin. Die auf­kei­men­de Freund­schaft gibt Abi­ga­il nun die Mög­lich­keit, ihre ehr­gei­zi­gen Zie­le zu ver­wirk­li­chen. Und sie wird nicht zulas­sen, dass eine Frau, ein Mann, Poli­tik oder sonst irgend­et­was sich ihr in den Weg stel­len…

The Favou­rite — Das etwas ande­re His­to­ri­en­dra­ma

Der grie­chi­sche Regis­seur Yor­gos Lant­hi­mos (“Dog­tooth”, “The Kil­ling of a Sca­red Deer”) ist dafür bekannt in sei­nen Fil­men das All­täg­li­che auf absur­de und gro­tes­ke Wei­se dar­zu­stel­len. Das gelingt ihm durch das Hin­zu­fü­gen einer neu­en Per­spek­ti­ve, die die Din­ge erschre­ckend abson­der­lich erschei­nen lässt. Mit The Favou­rite wagt sich der grie­chi­sche Fil­me­ma­cher erst­ma­lig an einen His­to­ri­en­film. Was ihm dabei ent­ge­gen­kommt, ist die Tat­sa­che, dass der his­to­ri­sche Stoff, auf dem der Film (grob) basiert, bereits absurd genug ist.

The Favourite. Rachel Weisz und Olivia Colman

Sarah (Rachel Weisz) und Anne (Oli­via Col­man) sind sich sehr ver­traut…
© 2018 Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

Trotz­dem gelingt es Lant­hi­mos die Absur­di­tät der mon­ar­chi­schen Deka­denz insze­na­to­risch pass­ge­nau zu unter­strei­chen: Sei es die unge­zü­gel­te Völ­le­rei, die regel­mä­ßig aus­ge­foch­te­nen Enten­ren­nen, bis hin zu den luxu­riö­sen Kos­tü­men und Gemä­chern. Mit einem unbe­stech­li­chen Auge schafft er es die teil­wei­se lächer­li­chen Akti­vi­tä­ten des könig­li­chen Hofes, je nach Situa­ti­on, ent­we­der gewollt humo­ris­tisch oder für den Zuschau­er nach­voll­zieh­bar zu insze­nie­ren.

Außer­dem lässt Lant­hi­mos Kame­ra­mann Rob­bie Ryan (“The Mey­e­ro­witz Sto­ries”) eini­ge Bil­der mit Weitwinkel- und Fisch­au­gen­ob­jek­ti­ven ein­fan­gen. Dadurch wirkt die edle Resi­denz mit ihren prunk­vol­len Gemä­chern, Flu­ren und Geheim­gän­gen bei­nah end­los. Die­se Ein­stel­lun­gen wir­ken im Gegen­satz zur baro­cken Requis­te äußerst modern — eine fabel­haf­te Ver­schmel­zung. Das Moder­ne wird wie­der­um in Sze­nen gebro­chen, in denen statt künst­li­cher Beleuch­tung ledig­lich Ker­zen­schein zum Ein­satz kommt. Lant­hi­mos hat mit The Favou­rite ein optisch abwechs­lungs­rei­ches und genia­les Meis­ter­werk geschaf­fen. Doch nicht nur in Sachen Optik ist The Favou­rite ein gelun­ge­ner Film.

Emma Stone als Abigail in The Favourite

© 2018 Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

The Favou­rite — Drei fabel­haf­te Lea­ding Ladies

Ein Film der am könig­li­chen Hof spielt und von Intri­gen durch­zo­gen ist, ist sicher­lich nicht Neu­es. Aller­dings ist es Lant­hi­mos’ spe­zi­el­le Her­an­ge­hens­wei­se, die The Favou­rite so beson­ders macht. Er benutzt eine gehö­ri­ge Por­ti­on Humor, um die dar­un­ter­lie­gen­den Abgrün­de zunächst zu cachie­ren. Der Zuschau­er erfreut sich zu Beginn vor allem an den gran­dio­sen, schwarz­hu­mo­ri­gen Dia­lo­gen. Doch nach und nach wer­den immer mehr Schich­ten frei­ge­legt, die die Komik in Sadis­mus umkeh­ren.

Rachel Weisz in The Favourite

Lady Sarah (Rachel Weisz) hat alle Hän­de voll zu tun…
© 2018 Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

Zudem ist auch der Zuschau­er Teil der Intri­gen. Denn anfangs sym­pa­thi­siert man mit Abi­ga­il (Emma Stone “La La Land”), doch dies kann sich zu einem spä­te­ren Zeit­punkt durch­aus ändern. Das ist eben die Genia­li­tät des Films. Die drei Prot­ago­nis­tin­nen haben extrem vie­le Schich­ten und sind nicht so trans­pa­rent wie zunächst gedacht. Rachel Weisz spielt Sarah, die Ver­trau­te der Köni­gin, eben­so tough wie ver­letz­lich. Sie ist die engs­te Bezugs­per­son der Regen­tin und begeg­net ihr sowohl mit Zärt­lich­keit als auch mit bru­ta­ler Ehr­lich­keit. Weisz por­trä­tiert die star­ke Strip­pen­zie­he­rin unwahr­schein­lich nuan­ciert und über­zeu­gend. Das per­fek­te Gegen­stück zu Sarah stellt Abi­ga­il bzw. Emma Stone dar. Stone spielt die intel­li­gen­te und ver­meint­lich unschul­di­ge Abi­ga­il der­art authen­tisch, dass der Zuschau­er ihr vor­läu­fig aus­ge­lie­fert ist. Außer­dem spie­len Stone und Weisz die Riva­li­tät ihrer Figu­ren der­ma­ßen glaub­haft, dass man die stei­gen­de Span­nung zwi­schen ihnen bei­na­he anfas­sen kann.

Oli­via Col­man ist schau­spie­le­risch das Herz­stück des Films. Ihre Dar­stel­lung der wei­ner­li­chen und von Gicht geplag­ten Köni­gin Anne wur­de völ­lig zurecht mit einem Gol­den Glo­be belohnt. Anne ver­hält sich einst­wei­len wie ein bocki­ges Kind, dass sich schrei­end auf den Boden wirft, weil es ein ‘Nein’ nicht akzep­tie­ren kann. Zudem erscheint sie oft hilf­los, wes­halb sie sich von Sarah bera­ten lässt. Doch zwi­schen­durch flammt das Anlitz einer Mon­ar­chin auf, die ihr Land füh­ren will — nur um dann in Depres­sio­nen abzu­glei­ten. Alle drei Lea­ding Ladies, ins­be­son­de­re Col­man, müs­sen eine unfass­ba­re Band­brei­te an Emo­tio­nen dar­stel­len — und das tun sie gekonnt.

Olivia Colman in The Favourite

Queen Anne (Oli­via Col­man).
© 2018 Twen­tieth Cen­tu­ry Fox

Fazit:

The Favou­rite ist ein meis­ter­haf­ter Film, der sowohl auf inhalt­li­cher, als auch auf visu­el­ler Ebe­ne über­zeugt. Die span­nen­de Sto­ry wird von den erst­klas­si­gen Schau­spie­lern makel­los dar­ge­stellt. Mit jeder Men­ge Dyna­mik und Humor wird der Zuschau­er voll­ends in die Abgrün­de des könig­li­chen Hofs des 18. Jahr­hun­derts gezo­gen. The Favou­rite ist viel mehr als ein gewöhn­li­cher Kos­tüm­film. Ein Kino­be­such lohnt sich!

The Favou­rite — Intri­gen und Irr­sinn star­tet am 24. Janu­ar 2019 in den deut­schen Kinos!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Pingback:Oscars 2019: Das sind die Gewinner! - Filmkarussell

  2. Pingback:Oscars 2019: Das sind die Nominierungen! - Filmkarussell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.