Seri­en­tipp: Sne­aky Pete

Sne­aky Pete ist eine Ama­zon Ori­gi­nal Serie die sowohl in der Ori­gi­nal­fas­sung, als auch in der deut­schen Syn­chron­fas­sung auf Ama­zon Prime Video ver­füg­bar ist. Ein Ein­schal­ten lohnt sich, denn die­se Serie hat es in sich.

Sne­aky Pete ist eine Dra­ma­se­rie, pro­du­ziert von den Ama­zon Stu­di­os und Sony Pic­tures TV. Exe­cu­ti­ve Pro­du­cer sind unter ande­rem Bryan Crans­ton und Gra­ham Yost. Im August 2015 wur­de der Pilot ver­öf­fent­licht und einen Monat dar­auf wur­de die ers­te Staf­fel bestellt. Nur sechs Tage nach dem Anlau­fen der ers­ten Staf­fel wur­de bereits ver­kün­det, dass eine zwei­te Staf­fel fol­gen wird.

Gio­van­ni Ribi­si als Mari­us Josi­po­vic ali­as Pete Mur­phy.
© Ama­zon Stu­di­os

Hand­lung:

Mari­us Josi­po­vic (Gio­vi­an­ni Ribi­si “Con­tra­band”, “Gangs­ter Squad”) ist ein Hoch­stap­ler (con­man), der im Gefäng­nis sitzt. Sein Zel­len­nach­bar, Pete Mur­phy (Ethan Embry “Sweet Home Ala­ba­ma”), erzählt unauf­hör­lich von sei­ner traum­haf­ten Kind­heit, die er größ­ten­teils auf der Farm sei­ner Groß­el­tern ver­bracht hat. Mari­us ist es schnell leid, den hei­me­li­gen Geschich­ten von Pete unent­wegt zuhö­ren zu müs­sen.

Mari­us Ent­las­sung steht bevor, doch dies ist für ihne kein freu­di­ger Tag. Vor sei­ner Inhaf­tie­rung, hat Mari­us einen Mann aus­ge­beu­tet mit dem kei­nes­wegs zu spa­ßen ist — Gang­ster­boss Vin­ce Lonig­an (Bryan Crans­ton “Brea­king Bad”, “Trumbo”). Durch sei­nen Bru­der erfährt Mari­us, dass Vin­ce sei­ne Rück­kehr bereits erwar­tet, um sein Geld zurück­zu­for­dern.

Mari­us weiß sich nicht anders zu hel­fen, als die Iden­ti­tät sei­nes Mit­häft­lings anzu­neh­men. Die Vor­aus­set­zung für die­ses Unter­fan­gen könn­ten nicht bes­ser sein: Pete hat sei­ne Groß­el­tern und den Rest sei­ner Fami­lie seit zwan­zig Jah­ren nicht mehr gese­hen oder mit ihnen gespro­chen. Außer­dem sehen Pete und Mari­us sich eini­ger­ma­ßen ähn­lich. Durch Petes Rede­drang kennt Mari­us zudem genü­gend Ein­zel­hei­ten, um sich als Pete aus­zu­ge­ben. Mari­us begibt sich also zu der Farm der Groß­el­tern, wel­che ihn mit offe­nen Armen auf­neh­men. Die Groß­el­tern besit­zen ein Kau­ti­ons­bü­ro, bei wel­chem Mari­us (inzwi­schen Pete) ein­ge­ar­bei­tet wird.

An ein ruhi­ges Leben auf der idyl­li­schen Farm ist aller­dings nicht zu den­ken, da Mari­us Bru­der Eddie (Micha­el Dray­er “Mr. Robot”) von Vin­ce fest­ge­hal­ten wird, bis Mari­us ihm sei­ne 100.000 Dol­lar zurück­zah­len kann. Mari­us hat eine Woche Zeit um die Schul­den zu beglei­chen, ansons­ten wird sein Bru­der mit jedem vor­an­schrei­ten­den Tag einen Fin­ger ver­lie­ren. Ein Wett­lauf gegen Zeit beginnt und Mari­us muss einen Weg fin­den sei­ne gelie­he­ne Fami­lie aus­zu­neh­men — doch auch die Mur­phys haben eini­ge Lei­chen im Kel­ler…

Pete’s Fami­lie, von links nach rechts: Sei­ne Cou­si­ne Julia, Cou­sin Tay­lor, Groß­mutter Audrey und Groß­va­ter Otto. © Ama­zon Stu­di­os

Span­nend, span­nen­der — Sne­aky Pete

Mari­us ali­as Pete wur­de zum Hoch­stap­ler gebo­ren. Er hat ein Gespür für Men­schen, deren Schwä­chen und ist sehr talen­tiert dar­in die­se aus­zu­nut­zen. Er hat ein aus­ge­spro­chen gutes Gedächt­nis, wes­halb er sich unter ande­rem auch durch Kar­ten­zäh­len eine gol­de­ne Nase ver­dient hat. Die­se Merk­fä­hig­keit kommt ihm auch bezüg­lich der Auf­recht­erhal­tung sei­ner neu­en Iden­ti­tät zu Gute. Er ruft gekonnt Anek­do­ten sei­nes ehe­ma­li­gen Mit­häf­lings ab und weiß sie zum rich­ti­gen Zeit­punkt ein­zu­set­zen.

Aller­dings kommt es im Lau­fe der Serie fort­wäh­rend zu Situa­tio­nen in denen Mari­us in Erklä­rungs­nö­te kommt. Ins­be­son­de­re sei­ne klei­ne Cou­si­ne Car­ly zwei­felt ver­mehrt an sei­ner Glaub­wür­dig­keit. Doch wer haupt­be­ruf­lich Schwind­ler ist, lässt sich dadurch kaum beir­ren. Es ist fas­zi­nie­rend zu sehen, wie Mari­us sich meis­ter­haft aus jeder ver­zwick­ten Lage her­aus­zu­win­den kann.

Oben­drein ist Mari­us immensem Druck aus­ge­setzt, da er sei­nen Bru­der — mit mög­lichst all sei­nen Glied­ma­ßen — aus den Fän­gen des skru­pel­lo­sen Vin­ce befrei­en muss. Mari­us hat­te gehofft, dass er sich spie­lend das nöti­ge Geld von den Murphs ergau­nern kann. Jedoch häu­fen sich immer mehr Hin­der­nis­se, die es ihm anschei­nend unmög­lich machen den nöti­gen Betrag schnellst­mög­lich zu ent­wen­den. Zum einen steht das Kau­ti­ons­bü­ro an der Schwel­le zur Insol­venz und zum ande­ren haben die Mur­phys selbst Geheim­nis­se, die sie eisern ver­su­chen zu ver­ber­gen.

Für Mari­us bedeu­tet dies, dass das vol­le Aus­maß sei­ner Fer­tig­kei­ten gefragt ist. Er muss nicht nur den Schein sei­ner neu­en Iden­ti­tät wah­ren wah­ren, son­dern außer­dem einen ela­bo­rier­ten Plan ent­wi­ckeln an das Geld zu kom­men. Dazu muss er not­ge­drun­gen auf ehe­ma­li­ge Kol­le­gen zurück­grei­fen, von denen meh­re­re ihm nicht unbe­dingt wohl­ge­sinnt sind. Wäh­rend die­ser bereits ner­ven­auf­rei­ben­den Ereig­nis­se, ver­sucht außer­dem ein Hand­lan­ger von Vin­ce — der eine ganz per­sön­li­che Rech­nung mit dem Betrü­ger offen hat — Mari­us aus­fin­dig zu machen und er kommt sei­nem Ziel fort­schrei­tend näher.

 

Fazit

Sne­aky Pete ist eine packen­de Serie, die den Zuschau­er fes­selt, beein­druckt und amü­siert. Jede Situa­ti­on in die Mari­us gerät scheint aus­weg­slos, sei es mit ’sei­ner’ Fami­lie, sei­nen Ver­su­chen die­se zu besteh­len oder die Aus­e­ri­n­an­der­set­zun­gen mit Vin­ce. Doch jedes­mal wen­det sich für Mari­us das Blatt durch sein gewief­tes Geschick, Men­schen mühe­los um den Fin­ger zu wickeln. Der Zuschau­er ist gebannt von sei­ner Kunst des Schwin­del.

Die Serie ist star­be­setzt. Allen vor­an steht Gio­van­ni Ribi­si, der eine erst­klas­si­ge Dar­bie­tung des Mari­us Josi­po­vic leis­tet. Sei­ne Rol­le ist mit Abstand die kom­ple­xes­te, da er nicht nur Mari­us wah­re Gefüh­le dar­stel­len muss, son­dern auch die von Mari­us gespiel­ten Emo­tio­nen — ein Schau­spiel im Schau­spiel. Ribi­sis gran­dio­se Leis­tung soll­te ihm hof­fent­lich im nächs­ten Jahr eine Gol­den Globe-Nominierung ein­brin­gen. Dane­ben ist Bryan Crans­ton gewohnt geni­al in der Rol­le des kul­ti­vier­ten aber infa­men Ant­ago­nis­ten. Nie­mand sonst hät­te die Rol­le des char­man­ten und zugleich ang­st­ein­flö­ßen­den Gangs­ters mit einer der­ar­ti­gen Bril­li­anz spie­len kön­nen wie Crans­ton. Zudem über­zeu­gen Mar­go Mar­tinda­le (“The Ame­ri­cans”, “Im August in Osa­ge Coun­ty”) und Peter Gere­ty (“The Wire”) in den Rol­len der Groß­el­tern, die immer­hin den Mit­tel­punkt der Fami­lie ver­kör­pern.

Wer also auf der Suche nach einer span­nen­den Serie, mit fan­tas­ti­schen Schau­spie­lern und einem abwechs­lungs­rei­chen Plot für einen Mara­thon ist, soll­te sich unbe­dingt für Sne­aky Pete ent­schei­den.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.